EnergiesparKids

Button Online Sheriff

Das Projekt besteht erfolgreich seit 2007, aktuell mit knapp 40 teilnehmenden Kindergärten und Grundschulen. Ziele des Projektes sind die pädagogische Sensibilisierung der Kinder und der Mitarbeiter fürs Energiesparen und damit auch das reale Einsparen von Strom, Heizung und Wasser. 
Das RUZ begleitet die teilnehmenden Einrichtungen in Friesland mit Bildungsangeboten zu klimarelevanten Themen, technischen Begehungen und allgemeiner Beratung, z.B. zur ökologischen Büroverwaltung oder zur öffentlichkeitswirksamen Kommunikation des Projektes den Eltern gegenüber oder in Onlinemedien.

Ein Highlight für die teilnehmenden Einrichtungen ist der Aktionstag zur „Energiesheriff-Ausbildung“. Mit Hilfe von vier Energie-Maskottchen, die als Handpuppen von ihren Einsparpotentialen berichten, erfahren die Kinder spielerisch konkrete Handlungsoptionen zum Energie sparen. Aktuell gibt es die Schulung online, als Videolink unter dem Sheriff-Button.

 

Was es mit dem Klimawandel auf sich hat zeigt unser neues Video EnergiesparKids II für Kinder in der Vorschule und der ersten Klasse.

Wenn die  Lage es  zulässt, vereinbaren wir ab Januar 2021 wieder Termine in Kitas für einen Energie-Aktionstag. Dabei erfahren die Kids was Energie bedeutet und können mit einem Energie-Fahrrad selbst Strom für eine Lokomotive erzeugen, Sonnenlicht für kleine Solarhäuschen einfangen, oder ein Mini-Windrad anpusten. Die Kindergärten erhalten zudem kostenfrei eine Energiekiste, in der eine praxisorientierte Handreichung, Literatur und Experimentier-Materialien enthalten sind, um den Pädagogen einen erleichterten Einstieg zum Thema Energie zu ermöglichen. Zusätzlich bietet das RUZ für die Teilnehmer halbjährlich Fortbildungen an.

Zurzeit wird das Projekt von den teilnehmenden Kommunen in Friesland finanziert. Für das Energiesparen und die pädagogische Arbeit erhalten die Einrichtungen je nach Engagement gestaffelte Prämien, die seit 2014 per Fragebogen errechnet werden.
2007 startete das EnergiesparKids-Projekt in Grundschulen in Friesland, ab 2011 konnte es durch die Förderung von KlimaKommunal auch für Kindergärten angepasst durchgeführt werden. Zwischenzeitlich wurde das Projekt durch das BMU sowie die EWE Stiftung finanziell unterstützt.

Darüber hinaus bietet die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg ihren Kindergärten ebenfalls die Teilnahme an dem Projekt an. Auch die 29 teilnehmenden Evangelischen Kindergärten arbeiten mit der umfangreichen Energie-Kiste des RUZ und nehmen an Aktionstagen teil.

Mediathek EnergiesparKids

Energiesheriff Video

Energiesheriff Online-Tutorial

Ein Highlight für die teilnehmenden Einrichtungen ist der Aktionstag zur „Energiesheriff-Ausbildung“. Mit Hilfe von vier Energie-Maskottchen, die als Handpuppen von ihren Einsparpotentialen berichten, erfahren die Kinder spielerisch konkrete Handlungsoptionen zum Energie sparen. Die Online-Schulung wird beim Auswertungsbogen einem Schulbesuch gleichgesetzt.

Klimawandel für Kids

Klimawandel Erklärvideo

Das Erklärvideo zum Thema Klimawandel von den EnergiesparKids ist die ideale Ergänzung zu dem Energiesheriff. Darin wird schon für die ersten Jahrgänge der Treibhauseffekt erklärt, wie auch einfache Handlungsoptionen und Energiespartipps.

Erklärvideo mit Kids gestalten

Das Stop-Motion-Video mit dem Energiefresser ist einfach konzipiert, mit einem weißen, zweidimensionalen Hintergrund und der Papp-Figur. Zusammen mit Kindern könnt ihr beliebig viele und vielfältige Figuren basteln und malen, auch den Hintergrund könnt ihr bunt gestalten. Wichtig ist, das ihr bei dem Setting stets konstante Lichtbedingungen habt und die Kamera mit einem Stativ den selben Blickwinkel einfängt.

Wenn ihr mit dem Energiefresser arbeiten wollt, könnt ihr hier die Bastelvorlagen herunterladen.

Musik, die alle Videos belebt und emotional gestaltet, sollte gut ausgesucht sein. Denn nicht nur die Art der gewählten Musik ist entscheidend, auch ob ihr damit Vervielfältigungsrechte verletzt. Unter diesem Link  befindet sich ein Nachschlageregister.
In dem oben gezeigten Video sind verschiedene Audiospuren eingestellt und unterschiedliche voneinander abgemischt. Dazu gibt es verschiedene Programme, in diesem Fall KineMaster. Dazu erscheint in Kürze das zweite Erklärvideo für Fortgeschrittene.

 

Erklärvideo

Downloads Bildungsmaterial und Dokumente

Fokus Heizung

Experimentierfeld Heizungskeller

Schülerinnen und Schüler (SuS) nehmen die Energie, die nötig ist um ihr Klassenzimmer zu erwärmen, meist nicht war. Was hingegen schnell deutlich wird, ist sauerstoffarme Luft, die zu Konzentrationsschwierigkeiten oder sogar Kopfschmerzen führen kann. Das Projekt Experimentierfeld Heizungskeller verdeutlicht den SuS wie auch den Lehrern, was effektives Stoßlüften und richtiges Heizen ausmacht und wie dadurch Energie- und CO2 -Einsparungen möglich sind.
Dazu gehen Kleingruppen in den Heizungskeller und somit der Sache auf den Grund. Die Schülergruppen sind bewaffnet mit Infrarotthermometern, dem eigenen Wärmeempfinden und verschiedenfarbigen Klebepunkten. So werden die Heizungsrohre identifiziert und der Vor- und Rücklauf unterschiedlich markiert. Sonst verborgene Teile der Heizungsanlage ergeben ganz praktisch ein schlüssiges Bild: Die Gaszuleitung fließt zum Verbrennungskessel, durch den Schornstein steigt das Abgas mit dem CO2 auf.

In der Klasse messen die SuS die Wärmeverteilung und die Luftqualität bei verschiedenen Fensterstellungen. Als besonders anschauliches Mittel dient eine Wärmebildkamera (WBK). Ein riesiges Heizungsrätsel, das es als gemeinsames Puzzle zu lösen gilt, vervollständigt das neue Wissen.

Im Dezember 2019 erhielt das RUZ eine Förderung zum Kauf einer WBK und Equipment, so dass das neue Teilprojekt der EnergiesparKids seit Januar 2020 an den Start gegangen ist. Mitmachen können alle teilnehmenden Grundschulen der EnergiesparKids. Das Projekt ist konzipiert für den 4. Jahrgang, lässt sich aber auch für andere Schulklassen anpassen.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne, unter: energiebildung@ruz-schortens.de

 

Info Heizverhalten

Die Energiewende ist in aller Munde, die Heizung gerät bei Diskussionen jedoch häufig in den Hintergrund. Obwohl der pro Kopf CO2 Ausstoß zu fast 20 % vom Heizen abhängt und damit einen erheblichen Einfluss auf die Klimakrise hat. Durch richtiges Heiz- und Lüftungsverhalten lassen sich zu Hause oder auch in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen bis zu 10% Heizenergie sparen.

  

Der Projektstart wurde unterstützt von der